Willkommen bei der Gäste- und Kurseelsorge in Oberstdorf

Erholung für Körper und Geist

 

Coronavirus - das Bistum Augsburg informiert

Regelungen für Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften:

Wegen der Corona-Pandemie werden derzeit keine Hl. Messen gefeiert. Bis auf weiteres sind alle Veranstaltungen der Gäste- und Kurseelsorge in Oberstdorf abgesagt.

Gottesdienstübertragungen und Hausgottesdienste (AKTUALISIERUNG: 18.03.2020)

Neben täglichen Gottesdiensten (ab 22. März) mit unserem ernannten Bischof Dr. Bertram Meier aus der Kapelle des Bischofshauses finden Sie auf der Bistumsseite eine Zusammenstellung von Gottesdienstübertragungen im Fernsehen, Radio und Internet sowie weiteren Impulsen für das persönliche Glaubensleben. Zudem bieten die Fachbereiche "Liturgie" und "Liturgische Bildung" für jeden Tag eine Vorlage zur Feier eines kurzen Hausgottesdienstes.

 

Palmsonntag

Die Oberstdorfer und viele Urlaubsgäste sind es gewohnt, am Palmsonntag nach Loretto hinauszugehen. Sie gehen in die Josefskapelle und besuchen unseren berühmten Palmesel. In diesem Jahr ist das für unsere Gäste nicht möglich. Denn auch in Oberstdorf halten wir uns streng an die staatlichen Vorgaben, die mit der Corona-Krise verbunden sind. Alle Hotels, Pensionen und Beherberungsbetriebe sind geschlossen und damit fehlen unsere Gäste.

Deshalb möchte ich Ihnen auf diese Weise unseren Palmesel nahebringen. Der in Oberstdorf geborene Franz Xaver Schmädl hat ihn 1729 geschaffen. Es ist das erste von ihm bekannte Kunstwerk. Wenige Jahre später zog es den jungen Oberstdorfer Künstler nach Weilheim und dort arbeitete er für die großen Kirchen in Oberbayern: Andechs, Diessen, Rottenbuch u.a.

Der Esel mit seinen großen Ohren trägt Jesus Christus. In der linken Hand hält Jesus Christus den Zügel, um den Esel zu führen. Die rechte Hand ist erhoben zum Segen. Jesus Christus zieht barfuß, auf einem geliehenen Esel ein in die Stadt Jerusalem. Die Menschen, die seinen Einzug feiern, reißen Zweige von den Bäumen und legen sie auf die Straße, um die Holprigkeit des Weges auszugleichen. Sie breiten ihre Kleider aus und rufen: Hosanna, dem Sohne Davids. Begeisterter Jubel begleitet Jesus Christus bei seinem Einzug in die Heilige Stadt. 

Johann Sebastian Bach, der große Kantor der Barockzeit, hat in seinen Weimarer Jahren (1708-1717) die schöne Kantate zum Palmsonntag geschrieben. Sie beginnt feierlich mit dem Chorsatz:

Himmelskönig, sei willkommen. Lass auch uns dein Zion sein! Komm herein.“

In dieser Kantate wird Jesus Christus nicht als Störenfried gesehen, wie es damals einige Pharisäer in Jerusalem taten (vgl. Lk 19,39). Vielmehr wird Er erwartet als Heiland und Messias. Er ist Mensch geworden und hat unser Leben geteilt. Er hat Anteil genommen an allem, was zu unserem Leben gehört. Er kennt Krankheiten und Leiden. Ich glaube, das ist eine tröstliche und kräftige Botschaft gerade in diesen Tagen. Und wenn wir hier auf Jesus Christus schauen, der die rechte Hand zum Segen erhebt, dann denken wir an das Wort von Papst Franziskus in seiner bewegenden Ansprache vom 27.3.2020 auf dem leeren Petersplatz: „Herr, segne die Welt, schenke Gesundheit den Körpern und den Herzen Trost“. 

Mit Ihnen im Gebet verbunden grüßt Sie
Ihr Gästeseelsorger
Bruno Koppitz

Heilige Messen und Veranstaltungen im Überblick

Nähere Informationen erhalten Sie durch Anklicken des jeweiligen Termins

 

 


 

Gästeprogramm Winter 2019/2020

Herzlich willkommen bei uns in Oberstdorf! Für Sie haben wir unser Winterprogramm vorbereitet, das Sie in diesem
Heft in Ruhe anschauen können.

Ein Klick auf das Bild und schon können Sie das Programm herunterladen. Viel Vergnügen bei der Lektüre wünscht Ihnen im Namen des gesamten Teams der Gästeseelsorge Oberstdorf

Ihr Bruno Koppitz, Pfr.



Die Gesellschaft Jesu ("Jesuiten") veröffentlichen jede Woche einen kurzen Beitrag, der von ganz alltäglichen Erfahrungen ausgeht und die Verbindung zum Glauben herzustellen sucht. Ein guter Impuls für die Erholung des
Geistes - eine empfehlenswerte Lektüre! Klicken Sie auf "Update Seele"


E-Mail
Anruf